Better Call Saul – Breaking Bad Spin-Off bei Netflix

Wie hab ich diesen Mann gefeiert! Und jetzt erhält der windige Anwalt aus Breaking Bad (eine der besten Serien überhaupt) seine eigene Serie. Netflix zeigt exklusiv die zehnteilige Staffel, sowohl im O-Ton als auch in der deutschen Übersetzung und übt somit weiteren Druck auf die anderen Video-on-Demand Anbieter aus. Nachdem das Unternehmen in jüngerer Vergangenheit nicht mit gerade berauschenden Zahlen überraschte wird es für einen Durchbruch ausserhalb der Staaten auch langsam Zeit für Netflix. Maxdome-, Sky- und AmazonPrime-Kunden kommen erstmal nicht in den Genuss der neuen Geschichten aus dem Breaking Bad Universum. Ab dem 11. Februar gehts bei der Konkurrenz los. Und hat somit für mich den ausschlaggebenden Grund geliefert den VoD-Dienst zu wechseln. Netflix hatte zuletzt mit Marco Polo schon eine Mammutproduktion veröffentlicht, die ich gerne zumindest mal angesehen hätte. Mit Better Call Saul ist es wie gesagt jetzt um mich geschehen. Ausserdem im Program sind House of Cards sowie Fargo – Die Serie von den Coen-Brüdern. Der Februar wird sowieso ein toller Serien/TV-Monat. Böhmermann bzw. Neo Magazin Royale kommt am 6. Februar ins ZDF (und auf ZDFNeo und in der Mediathek, wo ich wahrscheinlich gucken werde) und das mit Dendemann(!) ausserdem geht The Walking Dead weiter. Genug Stoff um dann im März ruhig zu machen und im April mit Game of Thrones wieder durchzustarten.

Better Call Saul startet mit eigener Internetpräsenz inklusive Officewebcam, zufriedenen Kunden und einer anscheinend anrufbaren Nummer.

Hier könnte Ihre Werbung stehen

ill-lumi Verfasst von: