Jeder sollte Trinkgeld flattrn

Diverse Seiten bieten seit längerer Zeit bereits die Möglichkeit, über ein kleines Trinkgeld den kostenlosen Content, den sie bieten auch irgendwie zu honorieren. Kostenlose Unterhaltung und Informationen stehen uns allen frei zur Verfügung. Es gibt einige Plattformen die die Seitenbetreiber dabei unterstützen. (Patreon, Flattr, etc.) Da ich gerne konsumiere, wollte ich auch etwa zurückgeben und habe mich für Flattr entschieden. Blogger, Podcaster, Künstler werden hier mit Micropayments unterstützt. Diese sind zwar meist schwindend gering aber für mich als Nutzer eine gute Möglichkeit für meinen Konsum einen Obolus zu entrichten. Wie funktioniert das genau? Man legt einen monatlichen Betrag fest, den man dann frei verteilen kann. Überall dort wo ein Flattr-Button auftaucht, kann man sein Trinkgeld entrichten. Verteilt man sein Budget auf 4 Flatterer bekommt jeder 25% des Restbudgets. Flattr verdient natürlich fleissig mit. Ich glaube 10%. Das ist auch der Kritikpunkt bei Einigen. Verstehe ich auch vollkommen, wenn diejenigen dann über den meist benachbarten Donate-Button eine Paypal-Spende starten würden. Tun Sie aber nicht. Hab ich auch noch nicht gemacht. Aber so kann ich aktiv entscheiden wer was bekommt. Würde das jeder Nutzer machen, ginge es den Betreibern von guten Blogs sichtlich besser. Unkosten wären gedeckt. Besserer Content garantiert. Gerade für kleine gute Blogs eine Chance sich unabhängig gegen die Verlagsriesen zu stellen. Die großen Blogs brauchen keine Flattr Unterstützung, die haben ihre Werbung. Die kleinen und mittleren Blogs bräuchten mehr Unterstützung. Die Google AdWords Werbung reicht bei den meisten gerade mal um die Kosten des Webspaces zu decken.

Hier könnte Ihre Werbung stehen

ill-lumi Verfasst von: